Die wichtigsten Bandagen und wie sie helfen

Mit den Spezialisten von OrthoTec die passende Versorgung finden

Handgelenkbandage

Ob im Alltag, im Beruf oder in der Freizeit – unsere Hände sind fast ständig in Bewegung und kommen selten zur Ruhe. Dabei kann es zu Überbeanspruchungen und Sehnenscheidenentzündungen kommen oder auch zum Verschleiß.

Hier hilft eine Handgelenkbandage. Ihr spezielles Gestrick übt einen leichten Druck aus und massiert bei jeder Bewegung. Das regt die Durchblutung an, aktiviert die Selbstheilungskräfte und verbessert die Eigenwahrnehmung der Hand.

Handgelenkbandagen können auch präventiv vor Überlastungen schützen. Es muss also nicht immer erst zu Schmerzen im Handgelenk kommen.

Diagnosen für eine Handgelenkbandage:

  • allgemeine Gelenkschmerzen/Arthralgien (degenerativ, rheumatisch, reaktiv)
  • Sehnenscheidenentzündungen (Tendovaginitis)
  • Karpaltunnelsyndrom (KTS)
  • Arthrose und Arthritis (Rhizarthrose/Daumenarthrose)
  • posttraumatische oder postoperative Reizzustände
  • Instabilitäten

Handgelenkbandage, Bild der Firma Bauerfeind

Ellbogenbandage

Das Ellbogengelenk ist entscheidend für die Beweglichkeit des ganzen Arms, man kann es beugen, drehen und strecken. Stark belastet wird das Ellbogengelenk beim Heben von schweren Sachen. Dies kann auf Dauer zu Überlastungserscheinungen führen.

Auch bei manchen Sportarten wird der Ellbogen besonders beansprucht. Der Tennisarm zum Beispiel entsteht durch ruckartige Bewegungen, die das Sehnenansatzgewebe verletzen, was weitere Entzündungen hervorruft. Dem kann eine Ellbogenbandage entgegenwirken, bei der in das Kompressionsgestrick anatomisch geformte Pelotten eingearbeitet sind. Die Kombination wirkt schmerzlindernd und baut die Schwellung ab.

Diagnosen für eine Ellbogenbandage:

  • Arthrose und Arthritis
  • Epicondylitis, Epikondylopathien (Tennisellbogen oder Golferellbogen)
  • Weichteilrheumatismus
  • postoperative oder posttraumatische Reizzustände

Ellebogenbandage, Bild der Firma Bauerfeind

Kniegelenkbandage

Der aufrechte Gang des Menschen ist einzigartig – im wahrsten Sinne des Wortes ein Riesenschritt in der Evolution, der nur durch unser komplex aufgebautes Knie möglich wurde. Starke Belastungen, das Körpergewicht und viel Bewegung machen das Gelenk zu einem der strapaziertesten und anfälligsten Körperteile. Zahlreiche Sehnen und Bänder kommen im und um das Kniegelenk zusammen. Sportliche Belastungen und einseitige Bewegungen können das Kniegelenk zusätzlich beanspruchen und schädigen.

Kniebandagen sind sowohl im Alltag als auch beim Sport angenehm zu tragen. Durch ihr spezielles Gestrick üben sie bei jeder Bewegung einen leichten Wechseldruck rings um das Knie aus. Das regt die Durchblutung an, aktiviert die Selbstheilungskräfte und verbessert die Eigenwahrnehmung des Körpers. Ein anatomisches Polster, das um die Kniescheibe herum gelagert ist, massiert zusätzlich und verstärkt so die schmerzlindernde Wirkung. Die Muskulatur wird aktiviert.

Das Knie bekommt wieder Halt von innen und außen und Sie können sich wieder auf die Kraft des Gelenks verlassen.

Diagnosen für eine Kniegelenkbandage:

  • Verstauchungen (Distorsionen)
  • Prellungen (Kontusionen)
  • Meniskusschädigungen
  • nach Operationen am Kniegelenk
  • Patellaspitzensyndrom
  • Knorpelkrankheit der Kniescheibe (Chondropathia patellae)
  • Gonarthrose (Kniegelenksarthrose)
  • leichte Instabilitäten
  • Reizzustände
  • posttraumatische Verletzungen
  • Arthritis

Kniegelenkbandage, Bild der Firma Bauerfeind

Fuß-/Sprunggelenkbandage

Das Sprunggelenk wird besonders bei sportlichen Aktivitäten stark belastet. Gerade der Wechsel zwischen rasantem Beschleunigen, abruptem Stoppen – verbunden mit schnellen Richtungswechseln – ist extrem beanspruchend. Die wichtige Verbindung zwischen Fuß und Unterschenkel wird aber nicht nur beim Sport, sondern auch im Alltag und Beruf stark gefordert. Bänderrisse, Verstauchungen oder auch Reizungen des Sprunggelenks sind häufig die Folge.

Sprunggelenkbandagen verschaffen hier Abhilfe, außerdem sind sie im Alltag und beim Sport angenehm zu tragen. Sie können bei großen oder regelmäßigen Beanspruchungen, aber auch prophylaktisch eingesetzt werden. Durch das spezielle Kompressionsgestrick wird eine Wechseldruckmassage ausgeübt, die eine bessere Durchblutung fördert und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Zusätzlich bekommt das Gelenk wieder Halt von innen und außen.

Diagnosen für eine Sprunggelenkbandage:

  • Schädigung der Achillessehne (Achillodynie)
  • Nachbehandlung bei Achillessehnenrupturen (ASR)
  • Bänderschwäche
  • chronische Kapselbandinstabilitäten
  • nach postoperativen Eingriffen im Fuß/Sprunggelenk
  • leichte Distorsion des Sprunggelenks
  • Reizzustände oberes und unteres Sprunggelenk
  • rheumatische Erkrankungen von Fuß/Sprunggelenk
  • Schwellungen Fuß/Sprunggelenk
  • Sprunggelenksarthrose

Fuß- und Sprunggelenkbandage, Bild der Firma Bauerfeind

Rückenbandage

Die Wirbelsäule ist das Gerüst, das uns trägt. Von ihr gehen alle Teile des Skeletts aus. Ihre 24 Wirbel sind durch 23 Bandscheiben beweglich miteinander verbunden. Ähnlich wie ein Stoßdämpfer kann die Wirbelsäule über ihre Doppel-S-Form Belastungen dämpfen.

Bedingt durch unseren Lebenswandel, bei dem wir uns immer weniger körperlich bewegen, viel sitzen und stehen, verkümmert unsere Rückenmuskulatur. Das führt zu akuten oder chronischen Veränderungen mit Fehlhaltungen, Verspannungen oder Bewegungseinschränkungen, die unseren Alltag erheblich einschränken.

Bandagen können den Rücken im Alltag deutlich unterstützen. Durch ein spezielles Kompressionsgestrick wird die Muskulatur aktiviert und die eigene Körperwahrnehmung verbessert. Anatomisch geformte Pelotten massieren zusätzlich bestimmte Punkte am Rücken und fördern die Aufrichtung und schmerzlindernde Wirkung.

Es gibt eine große Auswahl an Rückenbandagen – unser OrthoTec Team berät Sie gerne und stellt Ihnen die richtige Versorgung zur Verfügung. Auch individuelle Maßanfertigungen führen wir gerne aus.

Diagnosen für eine Rückenbandage:

  • akute und chronische Schmerzzustände im Lendenwirbel- und Kreuzbeinbereich
  • Ungleichgewichte der Muskulatur (statisch-muskuläre Dysbalancen)
  • Arthrose der Wirbelsäule (Spondylarthrose/degenerative Veränderungen der Wirbelbogengelenke)
  • Degeneration/muskuläre Insuffizienz der Wirbelsäule (leicht)
  • Bandscheibenerkrankungen
  • Überlastungserscheinungen

Rückenbandage, Bild der Firma Bauerfeind